Runder Tisch "Hohenlinden blüht"

Blumenwiese mit blauem Wiesensalbei und weißen Margeriten
von Judith Ortenburger

Nach dem Volksbegehren vom Februar 2019 haben sich ca. 10 Hohenlindner Bürgerinnen und Bürger zum Runden Tisch "Hohenlinden blüht" zusammengefunden. Ziel ist es, Hohenlinden bunter und artenreicher zu machen. Wie und wo können mehr heimische Blumen und Sträucher für Insekten, Vögel und Kleintiere angesiedelt werden?

Hier geht es zur Webseite von "Hohenlinden blüht"

Hierzu haben sich einige Aktive des Runden Tisches auf das Radl geschwungen und haben in und um Hohenlinden Flächen gesucht, die sich eventuell für Blühwiesen eignen könnten. Seitdem hat sich der Runde Tisch schon dreimal getroffen und die Ergebnisse auch Bürgermeister Maurer vorgetragen. Gemeinsam mit der Gemeinde und den Landwirten zusammen hat der Runde Tisch Ideen entwickelt, wie in Hohenlinden mehr für Artenvielfalt und Artenschutz getan werden kann.

Danach sollen bei Infoveranstaltungen und Gesprächen um Interessenten geworben werden, die ihre Flächen verbessern wollen. Natürlich muss auch über die Finanzierung, ob privat, kommunal oder staatlich, gesprochen werden. Das Neuanlegen und Pflegen von Blühwiesen kostet viel Geld.

Dabei bleibt abzuwarten, was das Versöhnungsgesetz bringen wird, das nach dem Volksbegehren von der bayerischen Staatsregierung entwickelt wurde und im August in Kraft getreten ist. Vielleicht gibt es auch daraus Förderung für neue Blühflächen?

Außerdem sollen auch die örtlichen Landwirte und Verbraucher besser zusammenkommen und sich kennenlernen. Gelegenheit dazu ist auf dem Dorffest am 03. Oktober, wo der Runde Tisch ein Info-Standl hat.

Wer beim Runden Tisch mitmachen will, kann sich gerne bei Judith Ortenburger melden.